Über uns

Mein Name ist Christina Pucks. Ich bin Diplom-Pädagogin und systematische Familientherapeutin und arbeite seit vielen Jahren in verschiedenen Kontexten mit Familien (PEKiP-Kurse, Erziehungsberatung, Kinder-Yoga-AGs und Hunde-AGs in Grundschulen). Ich habe unter anderem Weiterbildungen zur Marte-Meo-Therapeutin (videogestützte Beratung) und zur Traumafachberaterin absolviert.

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Ich weiß also aus eigener Erfahrung, wie anstrengend der Alltag in einer Familie sein kann. 

Viel Erfahrung habe ich mit Familiensystemen, in denen ein Elternteil psychisch erkrankt ist oder in denen Kinder traumatische Erfahrungen gemacht haben. Wenn die eigene Kraft kaum für einen selber reicht, ist es umso schwieriger, stressige Situationen mit den Kindern zu bewältigen.

Gerade jetzt in den unruhigen Zeiten der Pandemie und des Krieges leiden zunehmend die Kinder. Hier kann eine tiergestützte Therapie mit meinem Therapiebegleithund Balou helfen. 

 

Balou ist ein sechs Jahre alter Mini American Shepherd. Er hat im Frühjahr 2020 die Prüfung zum Therapiebegleithund bestanden. Seitdem unterstützt er mich offiziell bei meiner Arbeit mit Familien und Kindern. Balou ist sehr sensibel und mag Menschen gerne. Er spürt genau, wie es jemandem gerade geht und ob seine Nähe gebraucht wird. 

Hat jemand Angst vor Hunden, merkt er auch dies und hält von sich aus Abstand.

Balous Anwesenheit wirkt (vor allem bei Kindern) wie ein "Eisbrecher":  Er hilft, anfängliche Widerstände zu mindern, indem er eine angenehme offene Atmosphäre entstehen lässt, in der es leichter fällt, über die eigenen Probleme und Schwierigkeiten zu sprechen.

Das Streicheln eines Hundes reduziert nachweislich Stress, da weniger von dem Stresshormon Cortisol ausgeschüttet wird. 

 
E-Mail
Anruf